• Cover Michael Feldmann Seneca Akte 2 Tod in Genf

Seneca Akte II – Tod in Genf – Michael Feldmann – A4 HC

20,00 

Michael Feldmann

A4 Hardcover-Album

Tod in Genf ist eine fiktive Geschichte. Sie beruht allerdings auf wahren Begebenheiten.

Lieferzeit: 4-5 Tage

Beschreibung

Mit der Fortsetzung zur Ustica-Verschwörung nimmt Michael Feldmann dieses Mal in seinem Polit-Thriller die Affäre Barschel unter die Lupe. Eine Graphic Novel für Freunde von Verschwörungstheorien und Achtziger-Jahre-Nostalgie.

Die ersten 24 Seiten von „Tod in Genf„ erschienen als Gratis-Heft 2019, zum Gratis Comic Tag in allen teilnehmenden Comic- und Buchläden in Deutschland.

Die Story

Wie schon im ersten Teil „Die Ustica-Verschwörung“ dient auch in „Tod in Genf“ eine reale Geschichte, um die sich Verschwörungstheorien ranken, als Aufhänger für diesen Thriller.

Beging Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Uwe Barschel im Jahr 1987 Selbstmord? Oder wurde er in Wirklichkeit von Geheimdienstkillern wegen seiner Verstrickungen in dubiose Rüstungsgeschäfte ermordet? Dieser Frage geht Kriegsreporterin Melissa Frattini in ihrem zweiten Einsatz nach.

„Tod in Genf“ ist der zweite von vier Bänden aus Michael Feldmanns Serie „Seneca Akte“. Vor dem Hintergrund realer Ereignisse, um die sich wilde Verschwörungstheorien ranken, entwirft Autor und Zeichner Michael Feldmann einen fiktiven Thriller mit der Kriegsreporterin Melissa Frattini als Heldin.

Im ersten Band „Seneca Akte I – Die Ustica-Verschwörung“ (2017) musste Melissa feststellen, dass sowohl der Absturz einer Passagiermaschine in der Nähe der Mittelmeerinsel Ustica im Jahr 1980 als auch die Flugtagkatastrophe von Ramstein im Jahr 1988 keine Unfälle sondern gezielte Mordaktionen von diversen Nato-Geheimdiensten waren.

Die Haupt-Charaktere

Melissa Frattini, Reporterin.
Steckt wegen des Gladbecker Geiseldramas in einer beruflichen Sinnkrise. Will den Tod ihres Bruders und damit die Verschwörung rund um die Ustica-Katastrophe aufklären.

Didi Kubitza/ „Skywalker„, Informatiker.
Im normalen Leben ein unscheinbarer Nerd, als Hacker „Skywalker„ eine lebende Legende. Ist verliebt in Melissa und hilft ihr deshalb.

Caligula, Sicherheitsberater, gehört der Geheimorganisation Gladio an. Arbeitet als Killer für diverse Geheimdienste. Stalkt Melissa, seitdem sie seinen Mordversuchen 1988 entkommen konnte. Versucht 2011 in Libyen erneut Melissa zu ermorden.

Ohlsen, Chefredakteur und Gründer von Seneca, weigert sich 1988 Melissas erste Story „Die Ustica-Verschwörung“ zu drucken, stellt sie stattdessen auf Probe ein. Versetzt Melissa 2011 nach ihrer Rückkehr aus Libyen ins Archiv.

Michael Feldmann, Jahrgang 1975, arbeitet als freischaffender Künstler und Illustrator in Arnsberg (Nordrhein-Westfalen). Er studierte von 2005 bis 2010 Malerei und Grafik an der freien Akademie der bildenden Künste (fadbk) in Essen und erhielt dort im Jahr 2010 seinen Künstlerbrief.
Seit 2007 veröffentlicht er seine Endzeit-Comicserie „Das Hades-Syndrom„ beim TheNextArt-Verlag. „Die Ustica-Verschwörung„ wird der Beginn einer neuen Serie rund um die Fotoreporterin Melissa Frattini.

Zusätzliche Information

Gewicht 0.6 kg
Autor

Michael Feldmann

Zeichner

Michael Feldmann

Farbe

farbig

Format

DIN A4

Seiten

84

Umschlag

Hardcover

Verlag

THENEXTART Verlag

Veröffentlichung

2020

ISBN

978-3-945960-39-4